Tage religiöser

Orientierung
(TRO)

Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz-Birkenau

Unsere Schule trägt den Namen Erich Klauseners, der aufgrund seines Engagements gegen die Nazis am 30. Juni 1934 ermordet wurde. Es gehört zum Selbstverständnis unserer Schule, sich mit dem Themenkomplex des Nationalsozialismus und der Judenverfolgung intensiv auseinanderzusetzen.

 

Jedes Jahr im Winter startet die Jahrgangsstufe 10 zu einer einwöchigen Fahrt zur Gedenkstätte Auschwitz in Polen.

Begleitet wird sie von den Klassenlehrern und -lehrerinnen, den Religionslehrern und -lehrerinnen und dem Schulseelsorger.

Wir besichtigen das ehemalige Konzentrationslager in Auschwitz-Birkenau, besuchen Synagogen sowie das jüdische Viertel in Krakau und feiern Gottesdienst.

Vorbereitet wird diese Gedenkstättenfahrt vor allem im Geschichts- und Religionsunterricht. Im Anschluss an die Fahrt findet in der Aula ein Gedenkabend statt, an dem die Schüler und Schülerinnen ihre Erfahrungen, Gedanken und Anliegen den zahlreichen Besuchern (Eltern, SchülerInnen, interessierte Öffentlichkeit) durch kreative Auseinandersetzungen darstellen.

 

Wir haben in den vielen Jahren, in denen wir diese Studienfahrt durchführen, die Erfahrung gemacht, dass sich die Schülerinnen und Schüler durch einen Besuch im ehemaligen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von dem unfassbaren Leiden der dort ermordeten Menschen erfassen lassen. Durch diese Erfahrung möchten wir die Jugendlichen befähigen, sich in Zukunft für eine Welt einzusetzen, in der Toleranz, Frieden und Gerechtigkeit einen hohen Stellenwert findet.